Ausfahrt im Juni nach Lemgo

2014_06_lemgo_short

30 Bilder

2014_06_lemgo_long

95 Bilder



Unsere Route der Frühjahrsausfahrt führte uns diesmal in das schöne Weserbergland, genauer gesagt direkt nach Hessisch Oldendorf. Aufgrund der schlechten Wetterprognose mussten leider einige Teilnehmer auf ihre Klassiker verzichten. Der guten Laune tat dies keinen Abbruch und so machten wir uns gegen 09:30 h auf den Weg zu unserem Mittagsstopp in die Weinschänke Rohdental.

Nachdem wir Bremen hinter uns gelassen hatten, führte uns das Roadbook durch zahlreiche kleine Orte wie z.B. Groß Mackenstedt, Neuenkirchen und Steinbergen.
Anschließend erreichten wir trotz der schlechten Wetterprognose, teilweise mit offenem Verdeck, trocken unseren Mittagsstopp in Rohdental, wo uns ein deftiges Essen erwartete.

Nach dieser Stärkung machten wir uns weiter zu unserem eigentlichen Ziel in Hessisch Oldendorf: Die außergewöhnliche VW Sammlung der Familie Grundmann. Hier erwartete uns nicht nur ein herzlicher Empfang der Familie Grundmann, sondern auch ein bemerkenswertes Museum der VW  Automobil-geschichte. Die zahlreichen Exponate, die Vater Traugott und Sohn Christian Grundmann im Laufe der vergangenen Jahrzehnte zusammengetragen und aufwendig restauriert haben, sind sehr selten oder gar einmalig,

Die Grundmanns sammeln seit Jahrzehnten VW-Käfer, Porsche und Sonderkarosserien auf VW-Basis. „Unser Spaß ist es, wenn wir ein Auto restaurieren: Je seltener der Wagen ist und je kaputter – desto besser“, sagen die Grundmanns. Etwa 80 Autos und VW-Busse stehen in Grundmanns Privatmuseum. Millionen Euro ist die Sammlung inzwischen wert. Wahr ist: Die Grundmanns plagt das Krankheitsbild des Auto-Enthusiasten. Sie sind Sammler und Jäger. Und was sie im Verlauf der vergangenen 30 Jahre an VW-Geschichte zusammengetragen haben, beeindruckte uns alle sehr. Die Grundmanns haben weltweit die größte Sammlung an Rometsch-Autos. „Als der Berliner Betrieb im Jahr 2000 schloss, haben wir die ganze Firma aufgekauft“, berichtete Herr Grundmann. Bis hin zu Möbeln und Archivmaterial sowie Konstruktionszeichnungen und Karosserie-Sonderwerkzeuge.

Nach der interessanten Museums Führung sorgte der Freundeskreis für das leibliche Wohl mit Kaltgetränken, Kaffee und leckerem Butterkuchen. Dieses rundete den spannenden Tag ab und man hatte die Möglichkeit sich in kleinen Gesprächsrunden über die gesammelten Eindrücke auszutauschen. Begeistert von diesem exklusiven Einblick in die Historie der Marke Volkswagen machten sich die Teilnehmer in Eigenregie wieder auf den Heimweg.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Familie Grundmann und alle Teilnehmer, die sich trotz des ungemütlichen Wetters mit uns auf den Weg gemacht haben – wir denken es hat sich gelohnt.